am Foto: StLB VT 35 (Scheifling)am Foto: SVG 1142.579 (TS-Werk Linz)
   zurück
Home TOP 20 Aktuelles Sichtungen Reiseberichte Straßenbahnen Modellbahn Fototipps, Glossar Bücher, Kalender Bilder bewerten Videos 1020.018 News
Kalendarium





Seite wird ständig aktualisiert!

© 2004 - 2017
by bahnbilder.warumdenn.net
Eisenbahnfotos aus Österreich

Straßenbahn Wien: Neues Ringlinienkonzept
Online seit: 23.10.2008
Strassenbahn NEWS - nächster | voriger

Unter dem Slogan „die Ringlinien kommen in die Außenbezirke“ wurde von den Wiener Linien und dem Fahrgastbeirat ein neues Ringlinienkonzept entwickelt, das ab 26.10.2008 in Kraft tritt. Unter dem Arbeitstitel „Netz neu“ wurde schon einige Zeit innerbetrieblich daran getüftelt, mit der vorhandenen Infrastruktur ohne Neubauten Verbesserungen im Straßenbahnbetrieb zu erzielen. So werden die neuen Durchgangslinien 1 (Stefan Fadinger Platz – Ring – Prater Hauptallee) und 2 (Ottakring – Ring – Friedrich Engels Platz) geschaffen, ganz im Sinne früherer Buchstabenlinien über den Ring. Grund genug auch einen kleinen Blick zurück zu werfen. Als 1907 bei der Liniensignalisierung das Hieroglyphensystem durch ein ausgeklügeltes System von Ziffern und Buchstaben ersetzt wurde, bekamen Durchgangslinien, die über Ring oder Kai führten eine Buchstabenbezeichnung. Später bekamen auch Durchgangslinien über die parallele Lastenstraße Buchstaben, allerdings mit dem Index 2 zusätzlich (andere Buchstaben mit Indexzahlen 4, 8 oder 18 verschwanden wieder vor dem 2. Weltkrieg). Der Index K oder R bezeichnete, ob zuerst über Kai oder den Ring gefahren wurde. So waren im Laufe der Jahre alle Buchstaben in Verwendung, nur I, Q, X und Y nicht. Diese praktischen Durchgangslinien waren sehr beliebt, bis Ende der 50er Jahre auch ihr Stern zu sinken begann. 1959 wurden L und P im Zuge des Autowahns eingestellt, 1960 folgten C und F wegen Baubeginn des „Jonasreindls“. Seit 1972 befährt auch die Linie O weder Ring noch Kai, ein weiterer massiver Abbau dieser Linien erfolgte im Zuge des U-Bahn-Baues: 1980 verschwanden für die U2 die Linien E2, H2 und G2, dafür kam eine neue Linie N. 1981 mussten die Linien A, Ak, B und Bk der Verlängerung der U1 weichen, als Ersatz kamen die Linien 1 (Stadlauer Brücke – Ring rund – Stadlauer Brücke) und 2 (Neuwaldegg – Ring rund – Neuwaldegg). Schon 1984 erwischte es im Zuge der U3-Bauarbeiten die Linien T und den Erdberger Ast der Linie J. Doch weitere Tiefschläge folgten: 1985 wurde die Linie 2 in 2 und 43 zerlegt, 1986 die Linie 1 in 1 und 21. Somit fuhren am Ring 1 und 2 nurmehr im Kreis, als echte Durchgangslinie verblieb nur der D-Wagen sowie als Torso der halbe J-Wagen und die Linie N am Kai. Nun verschwinden mit dieser Umstellung die Liniensignale J, N und 65. In weiterer Folge sollen auch die Linien D und O mit Ziffern bezeichnet werden, eine neue Linie 4 soll im nächsten Jahr vom Zentralfriedhof über den Ring zur Börse fahren. Es bleibt zu hoffen, dass die nunmehrige Qualitätsoffensive mit den zwei neuen Durchgangslinien (und einer weiteren im nächsten Jahr) endlich der Beginn einer wirklichen Renaissance dieses Verkehrsmittels in Wien wird.
Text: Roman Lillich
Bild 1 zeigt Wagen G 522 als Linie K (Johnstraße – Ring - Schüttelstraße) auf der Rotundenbrücke (damals Sofienbrücke). Die Linie verkehrte nur bis 1917.


Bild 2 zeigt Züge der Linie N in ihrer Remise Brigittenau. Ob auch das Signal E (Einschubwagen) verschwinden wird, ist noch unklar.


Bild 3 zeigt zwei Züge der Linie J in der Endstelle in Ottakring am 28.8.2008. A 25 fährt ab, während A1 68 soeben angekommen ist. Das markante, nun renovierte Gebäude im Hintergrund ist die 1804 errichtete Kornhäusel-Villa. Hier hat künftig die Linie 2 ihre Endstation.


Bild 4 zeigt einen Zug der Linie 1 (E1 4865 + c4 1368) am Stubenring am 5.10.2008. Hier wird künftig die Linie 2 zu sehen sein.


Bild 5 zeigt eine Abschiedsparade im Bahnhof Favoriten am 18.10.2008 für die Linie 65 mit Wagen Typen A, E1, E2 und K.


Bild 6 zeigt die Museumsgarnitur K 2283 + c3 1110, die am 18. 10. 2008 drei Runden auf der Linie 65 zum Abschied drehte.


Verwandte Artikel | nächster | voriger
07.01.09 Im Mürztal früh morgens
15.11.08 1020 018-Souvenirs
15.02.09 Farbenfrohe Südbahn

BRLL 185.602 "European Logist
1144.226 + 1144.248, G 56050,
Lokomotion Zebra 186.444 + 18
CD 150.202 spiegelt sich samt
1144.237, REX 1511, Pfaffensc
1216.234, RJ 70, Ceska Trebov
SIEMENS - 1116.141, G 45808,
Blick vom Führerstand aus den
9029 + 9028 + 9206, DR 297, W
WLC 1216.950 + WLC 1216.954 "
ELOC 193.240 + ELOC 193.821,
MAV 470.002, IC 592, Dorfgast
ÖBB-ÖAMTC 1216.141, DG 45445,
DB 103.184, D 17563 , Angerta

Archiv | RSS - Feed | TOP 100 Artikel | Bahn-Links | Kontakt

ALLE BAHNBILDER-GALERIEN AUF EINEN BLICK

ÖBB Elektro-Loks:
1010 1110(.5) 1014 1016 1116 1216 1020 1822 1040 1041 1141 1x42 1043 1x44
1245 1063 1163 1064 1x80 189 1099
ÖBB Dieselloks:
2016 2043 2143 2045 2048
2050 2067 2068 2091 2095
ÖBB Triebwagen:
4010 4020 4023 / 4024 / 4124 4030
4061 / 1046 4090 5022 5145 5047 5090

Straßenbahnen Österreichs:
Graz Gmunden Innsbruck Linz Wien
Privatbahnen:
Adria Transport CargoServ LTE Lokomotion Mittelweserbahn MRCE/SDL R4C RTS WLB
Staatsbahnen:
CD DB FS HZ MAV SZ SBB ZSR
Lokalbahnen:

GKB LILO SLB S&H StLB

Themen-Fotos:
Alte Loks Brücken und Viadukte Railjets
Typen- und Zoom-Fotos Züge im Schnee
90er Jahre Stimmungen - Gegenlicht-Bilder
Dampfloks Heizhaus- und Nachtaufnahmen
Paraden, Panoramabilder Euroloks Werbeloks
In der Traktion Am Bahnhof Weichenbereich
Galeriebilder-Quickfinder:
E-Loks ÖBB Diesel-Loks ÖBB
Triebwagen ÖBB Triebfahrzeuge DB

HOME      NACH OBEN      ZURÜCK   

^